AUF DIE SINNE, FERTIG, LOS: BILDUNGSANGEBOT FüR SCHULKINDER

Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Fürstenfeldbruck

Auf die Sinne, fertig, los: Bildungsangebot für Schulkinder

Sehen, riechen, fühlen, schmecken – die Sinne zu trainieren und so ein besseres Verständnis für Lebensmittel und deren verschiedene Geschmäcker und Konsistenzen zu entwickeln: Darum geht es beim Sinnesparcours, den das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Fürstenfeldbruck für 5- bis 10-jährige Kinder anbietet - auch für die Schulen im Landkreis Landsberg.

Landkreis - Das Bildungsangebot „Auf die Sinne fertig los“ des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Fürstenfeldbruck unterstützt Kinder im Alter zwischen fünf und zehn Jahren beim Erwerb von Alltagskompetenzen im Rahmen des Konzeptes „Schule fürs Leben“ des Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus.

„Das Auge isst mit“: Bildungsangebot für mehr Lebensmittelkenntnisse

Anfang Juli nutzten es schon verschiedene Grundschul-Klassen. An fünf Stationen beschäftigten sich die Kinder mit Lebensmitteln und schulten ihr Sinne. Sehen ist sehr wichtig, „das Auge isst mit“. Mit der Farbe verbinden wir einen bestimmten Geruch und Geschmack. Um dies deutlich zu machen, probierten die Kinder unterschiedlich eingefärbten Apfelsaft – rot, grün und auch gelb. Wonach schmeckt der rote Saft, und wonach der grüne? Oder schmeckt alles gleich? Das galt es zu ergründen.

Der Hörsinn wird häufig unterschätzt, dabei hat er einen großen Einfluss darauf, ob uns etwas schmeckt oder eben nicht. Das Abbeißen verursacht Geräusche, etwa das Knacken einer frischen Karotte oder das knusprige Geräusch beim Biss in eine backfrische Semmel. Das Geräusch lässt auf die Frische und auch den Reifegrad von Lebensmitteln schließen. Bei nachlassender Frische entfallen diese gewohnten Geräusche und die Lebensmittel schmecken uns nicht mehr. Diese Erfahrung machten die Kinder an der Station „Hören“ beim Knabbern von Apfelspalten oder Zwieback. Das gute Hinhören ist hier wichtig.

Die Frische ertasten

Mithilfe von verschiedenen frischen Kräutern und Gewürzen testeten die Kinder ihren Geruchssinn. „Mmh, das riecht wie Spagetti mit Tomatensoße“, sagte ein Mädchen, als sie am frischen Oregano roch. Der Geruchssinn ist stark an der Geschmackswahrnehmung beteiligt. Bemerkenswert ist, dass viele Schüler die Kräuter kannten und benennen konnten. Mit dem Geschmackssinn können wir fünf Grundgeschmacksrichtungen unterscheiden: süß, sauer, salzig, bitter und umami. Im Sinnesparcours probierten die Kinder verschiedene Lösungen und ordneten diese dann den Geschmacksrichtungen zu. „Oh, das ist aber bitter – wie Grapefruit“, tönte es aus der Testgruppe. „Meins schmeckt aber süß!“, freute sich ein Junge.  

Ist die Karotte frisch oder verschrumpelt? Was ist denn da drin, eine Nuss oder ist das eine Kartoffel? Bei der Station „Tasten“ sollten die Kinder in Baumwollsäckchen ertasten, um welche Lebensmittel es sich handelt, und lernen, dass die Frische eines Lebensmittels auch mithilfe des Tastsinns beurteilt werden kann.

Der Sinnesparcours ist eines von pädagogisch ausgearbeiteten Bildungsangeboten für Kindertagesstätten, Grund- und Mittelschulen, die die Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten anbieten. Diese Angebote „Schule fürs Leben“ schulen die Alltagskompetenzen der Kinder. Informationen zu den Bildungsangeboten finden Sie hier.

Mit dem Kreisbote-Newsletter täglich zum Feierabend oder mit der neuen „Kreisbote“-App immer aktuell über die wichtigsten Geschichten informiert.

2024-07-11T09:51:56Z dg43tfdfdgfd